Servicenavigation

Home
 
WHO
Sitemap
Kontakt
Impressum

Bildmotiv: junge Familie mit Kind

Hauptnavigation

Seite drucken

Inhalt

Informationen zur Weltgesundheitsorganisation

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO)

Die Symbol externer Link Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Koordinationsbehörde der Vereinten Nationen für das internationale öffentliche Gesundheitswesen. Sie hat ihren Hauptsitz in Genf. Ihr Auftrag ist es, allen Völkern zur Erreichung des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu verhelfen. Gesundheit wird dabei von der WHO als ein Zustand vollständigen physischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens definiert.

World Health Day

Nachdem 1946 bereits die Verfassung der Weltgesundheitsorganisation als Spezialorganisation der Vereinten Nationen (UN) in New York verabschiedet worden war, trat sie am 7. April 1948 in Kraft. Mit dem Symbol externer Link Weltgesundheitstag – jährlich am 7. April – gedenkt die WHO ihrer Gründung und rückt gleichzeitig ein ausgewähltes Gesundheitsthema von globaler Relevanz in den Blick der Öffentlichkeit.

Mitgliedstaaten

Derzeit zählt die Weltgesundheitsorganisation 194 Mitgliedstaaten in sechs Regionen mit jeweils einem  Regionalbüro, das für die Entwicklung und Ausführung von WHO-Programmen zuständig ist:

Symbol externer Link Regionalbüro für die Region Europa in Kopenhagen
Regionalbüro für die Region Amerika in Washington
Regionalbüro für die Region Afrika in Brazzaville
Regionalbüro für die Region Südostasien in New Dehli
Regionalbüro für die Region Östliches Mittelmeer in Kairo
Regionalbüro für die Region Westlicher Pazifik in Manila

Außerdem unterstützen 200 Kooperationszentren und Forschungseinrichtungen weltweit die laufenden Programme der WHO.

Finanzierung und globale Handlungsfelder

Die WHO finanziert sich durch ordentliche Beiträge der Mitgliedstaaten sowie durch freiwillige Beiträge. Deutschland ist nach den USA und Japan der drittgrößte Beitragszahler der Weltgesundheitsorganisation.

Zu den wichtigsten globalen Handlungsfeldern der WHO zählen:
- die Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten,
- die Förderung von Impfprogrammen,
- die Erhebung von Gesundheits- und Krankheitsdaten und
- der Aufbau von verbesserten Gesundheitssystemen in Entwicklungsländern

Mindestens zwei Drittel der WHO-Finanzmittel fließen in Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheitssituation in den Entwicklungsländern.

Hauptorgane der WHO sind die Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly), der Exekutivrat sowie das Sekretariat. Die jährlich im Mai in Genf tagende Weltgesundheitsversammlung entscheidet über die finanziellen und organisatorischen Geschäfte und die künftigen Programme der WHO.

Ziele

Im September 2000 wurden in einer neuen globalen Partnerschaft Symbol externer Link Millenniumsentwicklungsziele festgelegt, die bis 2015 umgesetzt werden sollen:

  1. den Anteil der Weltbevölkerung, der unter extremer Armut und Hunger leidet, halbieren,
  2. allen Kindern eine Grundschulausbildung ermöglichen,
  3. die Gleichstellung der Geschlechter und die politische, wirtschaftliche und soziale Beteiligung von Frauen fördern, besonders im Bereich der Ausbildung,
  4. die Kindersterblichkeit verringern,
  5. die Gesundheit der Mütter verbessern,
  6. HIV/AIDS, Malaria und andere übertragbare Krankheiten bekämpfen,
  7. den Schutz der Umwelt verbessern und
  8. eine weltweite Entwicklungspartnerschaft aufbauen.